Julian Iseli + Felix Schmidt

CO WO HO
> through diversity to identity

CO WO HO steht für COworking, WOhnen und HOtel, einige der Nutzungen, die Einzug in das Planungsobjekt von Julian Iseli und Felix Schmidt fanden. Der Kerngedanke der gemeinsamen Arbeit war die Rettung von historischen, leerstehenden, bzw. vom Verfall bedrohten Industriehallen. Die im Plangebiet vorhandene heterogene Nutzungsstruktur entstand durch die rapide industrielle Entwicklung des Stadtteils und bildet eine besondereHerausforderung für die städtebauliche Planung. Ziel ist es, die Geschichte des Stadtteils aufrecht zu erhalten und ihr mit dem Entwurf eine zeitgemäße Identität zu verleihen.

Durch gezielte und zukunftsorientierte Umnutzung kann nicht nur das historische Baugut erhalten sondern auch der ganze Stadtteil aufgewertet werden. Das Projekt zeigt beispielhaft das Potential solcher Hallen, welche einst die Identität Siegen-Weidenaus ausmachten – und in Zukunft wieder ausmachen könnten!

 Einladung als pdf zum download

Insgesamt gliedert sich das Objekt in zwei Teilbereiche auf. Auf der einen Seite finden sich verschiedene Wohnkonzepte, ein Hotel, Atelierplätze, sowie Platz für urban gardening und eine Möbeltauschbörse.  Die andere Seite beinhaltet einen Coworking Space mit angeschlossener Werkstatt, ein Restaurant, eine multifunktionale Kultur- und Eventhalle, sowie grüne, offen gestaltete Außenbereiche. Somit ergibt sich eine vielfältige Nutzungsstruktur, die ein lebendiges und offenes Mikroquartier entstehen lässt.

zoom_talk findet am Sonntag, 27.06.21 ab 19 Uhr statt.

Die Ausstellung CO WO HO ist vom 13.06.21 bis zum 11.07.21 auf POOOLmag, der digitalen Plattform der gruppe3/55 e.V. zu sehen. poool.kunstwechsel.de

Mehr über unser Projekt zur Unterstützung von Künstler*innen

Hier finden Sie die Arbeiten der Künstlerin!

Hier kannst du mehr zum zoom-talk mit den Künstler*innen erfahren und dich direkt dafür anmelden!

Ohne das Engagement unserer Förderer und Unterstützer*innen könnten wir diese digitale Ausstellungsreihe nicht ermöglichen. Herzlichen Dank!

Hier wird kein Geld verdient, sondern Platz für Künstler*innen geschaffen, die in Corona-Zeiten kaum Möglichkeiten für Ausstellungen haben und somit auch nicht ihre Kunst an die Frau oder den Mann bringen zu können!

Besuche auch unseren POOOLmag zoom-talk live Gespräch mit den Künstler*innen und Kunstfreuden!

Hier finden zu jeder Ausstellung ein Gespräch oder eine Diskussionsrunde zwanglos in einem zoom Meeting statt. Weitere Infos hier!